Trotz coronabedingtem Fernbleiben einiger Sponsoren brachte es das Organisationsteam von Sportwart Jochen Petry fertig, wieder ein exzellent ausgestattetes und sehr gut organisiertes Turnier hinzubekommen.

11 Ruchheim Tennis Open 2021

Dies war umso erstaunlicher, als an diesem Wochenende parallel dazu auch die zweite Hälfte der diesjährigen Medenrunde begonnen hatte. Doch mit viel Geschick und beidseitigem Entgegenkommen wurde auch diese organisatorische Herausforderung gemeistert.

Alle Spielerinnen und Spieler, ebenso wir die zahlreichen Zuschauer, sind am Eingangstor von ehrenamtlichen Helfern 3G-mäßig geprüft worden.

Alle sieben angebotene Konkurrenzen waren sowohl von der Anzahl her als auch von ihrem Leistungsvermögen sehr gut besetzt und boten hochklassigen Tennissport. Hervorzuheben bleibt zudem das allseitig faire Umgehen miteinander, das kein einziges Eingreifen eines Oberschiedsrichters erforderlich machte.

Highlights des Turniers waren wieder einmal die aktiven Damen- und Herrenkonkurrenzen, aber auch die packenden Spiele bei den Herren 40, 50 und 60

Bei den Damen setzte sich im Endspiel die für den TV RW Hassloch spielende Janina Eckrich, LK 9,2, mit 6:2, 7:6 gegen Vanessa Guhmann, LK 12,6, vom TC Blau Weiss Maxdorf durch. Die an Nr. 1 gesetzte Bianca Rapp vom TC GW Mannheim verlor gegen V. Guhmann im Halbfinale.

Eine dicke Überraschung gab es bei den Herren. Hier schied der an 1. gesetzte Marc Weber vom TC Mutterstadt bereits im Viertelfinale aus gegen den ungesetzten, aber dann auch späteren Sieger Arthur Grinberg, LK 12,5, TC Bürgerweide Worms. Dieser marschierte ohne Satzverlust bis uns Endspiel und bezwang dort den wesentlich stärker eingeschätzten Moritz Kirsch, LK 7,2, mit 6:1 und 7:5.

Die Damen 45 Konkurrenz wurde dominiert von der an Nr. 1 gesetzten Tatjana Weber, LK 7,7, vom TC Mutterstadt. Sie gewann ihre Spiele quasi im Schnelldurchlauf und ließ auch ihrer Gegnerin im Endspiel, Claudia Maier, LK 10,7, von der TG Osthofen mit 6:3 und 6:2 keine Chance.

Bei den Herren 40 setzte sich wie im Vorjahr Lokalmatador Kai Bantow, LK 9, vom TV Ruchheim durch. Er bezwang im Endspiel, nach zwei dramatischen Vorbegegnungen, mit jeweils Siegen im Champions-Tie-Break, den vor ihm platzierten Rüdiger Berthold, LK 7,7, SC TA Ludwigshafen mit 6:3 und 7:5.

Die nach der jeweiligen LK-Einstufung in zwei 16er Felder aufgeteilte Herren 50 Konkurrenz, war im Feld 1 gespickt mit Spielern aus der Herren Oberliga und Verbandsliga, was natürlich auch zu frühem Scheitern einiger Gesetzter führte.
So musste der an Nr. 1 geführte Markus Diehl, LK 6,6, der als Vize-Abteilungsleiter des TV Ruchheim auch Spender der gesamten Siegerpokale ist(!), ebenso im Halbfinale die Segel streichen, wie der an 2 gesetzte Boguslaw Figiel, LK 6,7, TC Weiss Rot Speyer. Im Endspiel standen sich Olaf Busch, LK 6,9, TC Mutterstadt und Joachim Full, LK 8,5, SC Alemania DJK Maudach, gegenüber. Beide boten – trotz Medenrundeneinsatz am Vortag und Halbfinale am gleichen Tag - ein technisch sehr gutes Spiel, das letztlich Olaf Busch mit 6:3 und 7:6 für sich entschied.
Bei den Herren 50 Feld 2 war es Oliver Defren, LK 15,2, TC Mutterstadt, der sich in einem ebenfalls 16er Feld mit einem gesundheitsbedingten Abbruchsieg (6:1, 3:2) gegen Ralf Ihle, LK 12,4, TC SW Neckarau, durchsetzte.

Das Feld der Herren 60 war etwas kleiner, aber qualitativ ebenfalls gut besetzt. Hier spielt man in zwei Gruppen die Endspielgegner aus, und zwar Oliver Muck, LK 9,5, TC Flomersheim gegen Norbert Bauer, LK 10,5, TC Ludwigshafen- Oppau. In einem äußerst spannenden Spiel war schließlich Oliver Muck mit 6:1, 4:6 und 10:8 im Champions-Tie-Break der glückliche Sieger.

Wie in den Jahren zuvor gab es für alle drei Erstplatzierten neben Sachgeschenken schöne Pokale, die auch diesmal wieder komplett von der Tennisschule Diehl gestiftet wurden.

Durch die Aufteilung der Endspiele auf zwei Tage konnte es leider kein komplettes Gruppenbild der Siegerinnen und Sieger geben. Dennoch war es Turnierleiter und Sportwart der Tennisabteilung des TV Ruchheim, Jochen Petry zum Abschluss der Veranstaltung wichtig, allen noch anwesenden Spielerinnen und Spielern für ihren sportlichen Einsatz und ihr faires Verhalten auf dem Platz zu danken.
Ganz besonders richtete sich der Dank an sein Organisationsteam und die vielen Helferinnen und Helfer, ohne deren Einsatz so ein Turnier nicht zu
bewerkstelligen wäre. Gleichzeitig sprach er die Hoffnung aus, dass auch die Sponsoren diesem Turnier weiter treu bleiben und der ein oder andere nächstes Jahr wieder hinzukommt.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Pressewart und Mitglied der Abteilungsleitung