- um die Pokale der Tennisschule Markus Diehl

Wie bereits in den letzten Jahren war das Leistungsklassen (LK)-Turnier der Tennisabteilung des TV 1896 Ruchheim e. V. wieder sehr gut besetzt. Insgesamt nahmen an dem Turnier 98 Spielerinnen und Spieler aus 46 verschiedenen Tennisvereinen teil, die sich in sechs verschiedenen Wettbewerben gegenüberstanden. Gespielt wurde in den Disziplinen Damen- und Herren-Einzel, Damen 40 Einzel sowie Herren 40, 50 und 60 Einzel.

Aufgrund der großen Teilnehmerzahl war es notwendig, einen Teil der Spiele zum benachbarten TC Fußgönheim auszulagern, wofür sich Sportwart und Turnierleiter Jochen Petry für deren Kooperationsbereitschaft ausdrücklich bedankte. Offensichtlich hatte es sich im Vorfeld herumgesprochen, dass es in Ruchheim guten Tennissport zu sehen gibt, denn die Zuschauerresonanz war trotz teilweise widriger Temperaturen durchweg sehr gut.

Alle Bilder

Sportliches Highlight des Turniers war in diesem Jahr die Herren-Konkurrenz. Nach einer Qualifikationsrunde gab es ein ausgesuchtes 16-Feld von LK 7 – LK 18. In den vier Tagen wurde dann nicht nur hervorragendes Tennis geboten, sondern es gab dabei auch dicke Überraschungen. Der Vorjahressieger Niklas Groß, LK 7, TC Mörsch musste sich bereits im Halbfinale ebenso geschlagen geben, wie der an Position 2 gesetzte Marc Weber, LK 8, TC Mutterstadt. Sieger wurde der bereits 40-jährige Routinier Florian Schumacher, LK 10, von TC Grün-Weiss Frankenthal, der sich im Endspiel souverän mit 6:4, 6:0 gegen Alexander Frank, LK 10, TC SW Neckarau, durchsetzte.

Bei der Damenkonkurrenz war sehr schade, dass die an Position 1 gesetzte Shana Lang, LK 11, TC Bürgerweide Worms, die ihre Begegnungen zunächst souverän gewann, zum Endspiel verletzungsbedingt nicht antrat, sodass der Siegerpokal letztlich kampflos an die an Position 2 gesetzte Leonie Gries, LK 13, TC Schifferstadt, überreicht wurde. Davor war auch Leonie Gries in ihren Spielen den Konkurrentinnen klar überlegen. Gemeinsam auf Platz 3 platzierten sich Bianca Rapp, LK 18, TC Plankstadt und Leila Lützel, LK 15, TC SW Bad Dürkheim.

Bei den Damen 40 siegte die ungesetzte Sandra Appold, LK 17, TC Grün-Weiss Frankenthal. Sie schlug im Endspiel Katja Uhrig, LK 11, Park TC Grünstadt unerwartet hoch mit 6:2, 6:0. Dritte Plätze belegten Manuela Menges, LK 13, TC RW Worms und Yvonne Knecht, LK 19, TC GW Frankenthal.

In der Herren 40-Disziplin dominierten die Spieler des Gastgebers. Nachdem die gesetzten Spieler Joachim Lösch, LK 10, TC Neupotz, und Uli Rutzen, LK 10, TV Waldsee überraschend in der Vorrunde bereits ausschieden, war das Feld frei für die einheimischen Ruchheimer Spieler Christian Fruth, LK 11 und Kai-Oliver Bantow, LK 14. Sie landeten jeweils drei Siege und bestritten somit das Endspiel. Hier setzte sich nach hartem Kampf Kai-Oliver Bantow mit 5:7, 6:3 und 10:5 im Match-Tie-Break durch. Dritte Plätze erreichten Florian Volk, LK 17, TC Wachenheim und Alexander Grabs, LK 15, TC Mutterstadt.

Bei den Herren 50 besiegte Matthias Bender, LK 12, TK Altrip, zunächst im Halbfinale den vor ihm positionierten Andreas Weickenmeier, LK 11, TC SW Speyer und danach im Endspiel den ungesetzten Rüdiger Meyer, LK 17, TC Park Grünstadt, mit 6:2, 6:2. Zuvor schaltete Meyer den an Position 2 eingestuften Stephan Held, LK 12, TC RW Neustadt, mit 6:1, 3:6 und 10:7 im Match-Tie-Break aus.

Auch die erstmals ausgetragene 60er Herren-Konkurrenz war mit 12 Spielern von LK 10 – LK 22 achtbar besetzt. Hier setzte sich erwartungsgemäß der ehemalige Pfalzmeister, Klaus Steinmüller, LK 10, TC Hassloch, durch. Im Halbfinale bezwang dieser Reinhold Kohler, LK 12, TC Rheinhausen und im anschließenden Endspiel Dieter Belafi, LK 18, Alemannia DJK Maudach, mit 6:3, 6:4.

Bei der am Sonntagnachmittag stattgefundenen Siegerehrung sprach Turnierleiter Jochen Petry zunächst allen Spielerinnen und Spielern seinen Dank aus für ihren hohen sportlichen Einsatz und ihr stets faires Verhalten auf und neben dem Spielfeld. Gleichermaßen dankte er seinem Organisationsteam, den Oberschiedsrichtern, den vielen ehrenamtlichen Helfern und ganz besonders den Sponsoren, ohne die ein solches Turnier nicht möglich sei. Abschließend spricht er die Hoffnung aus, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer im nächsten Jahr wieder auf der Tennisanlage des TV Ruchheim e. V. begrüßen zu dürfen.